Abschlussarbeiten

Die PEM Motion GmbH und der Verein „Ingenieure Retten die Erde“ arbeiten zusammen an der Nutzung von Second Life Batterien zur Einbringung in stationäre Energiespeicher. In einem Roll-out sollen insgesamt 10 Base Camps, Logistikzentren mit jeweils 200 Fahrzeugen für Logistikdienstleistungen, mit stationären Speichern ausgestattet werden. Im Rahmen eines ersten Pilotprojektes sollen die wesentlichen Punkte für ein umfangreiches Geschäftsmodell an einem realen Use-Case am PEM Standort Avantis als Kompetenzzentrum für nachhaltige Mobilität erprobt und validiert werden.

Das Pilotprojekt sieht die Konzeption und den Aufbau eines stationären Speichers aus Second Life EV Batterien vor, um das Laden von einzelnen Fahrzeugen  sowie einer Fahrzeugflotte bestehend aus unterschiedlichen LKWs (z.B. 7,5t, 18t) als Bestandteil des Basecamps zu ermöglichen. Die erste Ausbaustufe basiert auf einem Szenario für etwa 25-40 Fahrzeuge. In einer zweiten Stufe soll der Pilot gespiegelt und auf 90-120 Fahrzeuge ausgebaut und erweitert werden. Weiterhin sollen Teile des Gebäudes mit Energie versorgt werden.

Aufgaben

Im Rahmen dieser Abschlussarbeit sollen die Umsetzung von Batterien als Second Life Anwendungen am Beispiel vom beschriebenen Pilotprojekt am Avantis Gewerberpark untersucht werden. In diesem Zusammenhang sollen die ökologische Kernfragen sowohl qualitativ als auch quantitativ bewertet werden:

  • Dimensionierung der Pilotanlage unter Berücksichtigung der gewünschten Speicherkapazität und der vor Ort erzeugten Energie
  • Verschaltungskonzept der Batteriemodule im Speicher
  • Recherche notwendiger Zusatzkomponenten wie BMS, Wechselrichter und Kühler
  • Design und Auslegung der Pilotanlage mit integrierten Zusatzkomponenten

Profil

  • Student(in) des Maschinenbaus, der Umwelttechnik oder vergleichbares
  • Hohe Einsatzbereitschaft
  • Eigeninitiative und selbständige Arbeit
  • Interesse an oder Vorkenntnisse in der Batterietechnik
  • Interesse oder Vorkenntnisse in LCA

 

Die PEM Motion GmbH und der Verein „Ingenieure Retten die Erde“ arbeiten zusammen an der Nutzung von Second Life Batterien zur Einbringung in stationäre Energiespeicher. In einem Roll-out sollen insgesamt 10 Base Camps, Logistikzentren mit jeweils 200 Fahrzeugen für Logistikdienstleistungen, mit stationären Speichern ausgestattet werden. Im Rahmen eines ersten Pilotprojektes sollen die wesentlichen Punkte für ein umfangreiches Geschäftsmodell an einem realen Use-Case am PEM Standort Avantis als Kompetenzzentrum für nachhaltige Mobilität erprobt und validiert werden.

Das Pilotprojekt sieht die Konzeption und den Aufbau eines stationären Speichers aus Second Life EV Batterien vor, um das Laden von einzelnen Fahrzeugen  sowie einer Fahrzeugflotte bestehend aus unterschiedlichen LKWs (z.B. 7,5t, 18t) als Bestandteil des Basecamps zu ermöglichen. Die erste Ausbaustufe basiert auf einem Szenario für etwa 25-40 Fahrzeuge. In einer zweiten Stufe soll der Pilot gespiegelt und auf 90-120 Fahrzeuge ausgebaut und erweitert werden. Weiterhin sollen Teile des Gebäudes mit Energie versorgt werden.

Aufgaben

Im Rahmen dieser Abschlussarbeit soll die technische Auslegung von Batterien als Second Life Anwendungen am Beispiel vom beschriebenen Pilotprojekt im Avantis Gewerbegebiet untersucht werden:

  • Dimensionierung der Pilotanlage unter Berücksichtigung der gewünschten Speicherkapazität und der vor Ort erzeugten Energie
  • Verschaltungskonzept der Batteriemodule im Speicher
  • Recherche notwendiger Zusatzkomponenten wie BMS, Wechselrichter und Kühler
  • Design und Auslegung der Pilotanlage mit integrierten Zusatzkomponenten

Profil

  • Student(in) der Elektrotechnik, Energietechnik oder vergleichbares
  • Erfahrungen und Kenntnisse im Bereich Auslegung und Konstruktion
  • Engagierte und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • Gute MS-Office Kenntnisse
  • Interesse an oder Vorkenntnisse in der Batterietechnik

Zahlreiche Gebäude besitzen durch den ungenutzten Dachflächen und Fassaden einen Potential zur sauberen Energieerzeugung. Die sinnvolle Nutzung dieser Fläche bietet die Möglichkeit, einen großen Beitrag zu grünen und nachhaltigen Städte zu leisten. Verschiedene Anbieter urbaner Mobilitätslösungen könnten dadurch ihre elektrischen Ladestationen mit lokaler und sauberer Energie versorgen.

Die verfügbaren Dachflächen und Fassaden können ebenfalls für den Zweck der Gebäudebegrünung genutzt werden. Dach- und Fassadenbegrünungen verbrauchen keinen bzw. kaum Platz auf Straßenniveau in ohnehin verdichteten Stadtgebieten und ergänzt andere Formen des urbanen Grüns wie beispielsweise Parks und Grünflächen. Gebäudebegrünungen trägt unter anderem zur Minderung von Temperaturextremen, Wasserrückhalt, Bildung, Schallabsorption und Filterung von Staub bei.

Die Gebäudebegrünung kann darüber hinaus die Lebensmittelproduktion – unter dem Namen Urban Farming – sowie die Förderung der Artenvielfalt als Ziel verfolgen. Neben einer nachhaltigen Belieferung von Nahrungsmitteln kann Urban Farming den Bedarf an lokal produzierten Lebensmitteln ergänzen. Dieses Konzept kann Nahrung dort entstehen lassen, wo sonst keine landwirtschaftlichen Erzeugnisse gewonnen werden können. Dabei werden die Transportwege verkürzt und der damit verbundene Ausstoß von Kohlendioxid verringert.

Aufgaben

Im Rahmen dieser Abschlussarbeit soll eine Software entwickelt werden, die die wesentlichen Kriterien für die Zielsetzung des Vorhabens enthält und die dem Planer/Besitzer eines Gebäudes zur Entscheidungsunterstützung für die optimale Nutzung der verfügbarer Fläche dient.

  • Erstellen einer webbasierten Datenbank (SQL)
  • Entwicklung einer GUI für die Darstellung und Eingabe von Daten in die Datenbank
  • Entwicklung der Kommunikation zwischen GUI und Datenbank
  • Erarbeitung eines Konzepts für die Abwägung der ökologischen Kriterien

Profil

  • Student(in) der Informatik oder verwandter Studiengänge
  • Erfahrung in SQL
  • Erfahrung in objektorientierter Softwareentwicklung (Java, C++)
  • Wünschenswert Erfahrung in der GUI-Entwicklung
  • Interesse an Themen der Nachhaltigkeit

Wir freuen uns über Deine Bewerbung!

Deine Ansprechpartnerin: Natalia Soldan

E-Mail: soldan@humanotop.earth

Für ein erstes Kennenlernen benötigen wir von Dir:

Anschreiben und Lebenslauf in einem PDF Dokument