Artenvielfalt

         

Arten verschwinden. Verantwortlich ist der Mensch! Die Entwicklung der menschlichen Gesellschaft geht mit der Zerstörung von Lebensräumen einher. Deshalb ist es wichtig, die Landschaft von Bebauung freizuhalten, das urbane grüne Netz auszuweiten und die bereits vorhandenen Strukturen dichter zu bebauen.
Ziel ist es den Widerspruch zwischen Stadt und Natur aufzuheben, um möglichst vielen Lebewesen das Leben in städtischen Gebieten zu ermöglichen.

Eine Auswahl an Maßnahmen:

  • Rooftop Farming / Flachdach-Bauweise fördern à Mit Sträuchern und Wiesen bepflanzen (positiver Nebeneffekt: Isolierung)
  • Naturgärten mit heimischen Blumen und Sträuchern anlegen (Verbot von Steingärten)
  • Gezieltes Ausbringen von Wildblumensamen in Gärten, Wegrändern, Böschungen
  • Zäune durch Hecken ersetzen (Sichtschutz, Begrenzung, Luftfilter und Lebensraum in einem)
  • Anpflanzung von Streuobstwiesen
  • Nisthilfen für Vögel, Bienen, Wespen und Hornissen bauen. Lichtemission auf sicherheitsrelevantes Minimum beschränken
  • Größere Wasserflächen anlegen (künstlicher See) für Vögel, Insekten, Fische, etc.