Ökologie

         

Das Wachstum der Siedlungs- und Verkehrsflächen führt konsequenterweise zu einem hohen Anteil versiegelter Flächen. Der Rückgang von Freiflächen und grünen Strukturen verursacht den Verlust an essenziellen Ökosystemleistungen und -funktionen wie Versorgungsleistungen (z.B. Nahrungsmittel) Regulierungsfunktionen (z.B. Klimaregulierung & Luftfilterfunktionen) und kulturellen Leistungen (z.B. Erholung & Wohlbefinden) (Klingenfuß/ Möller/ Heller/ Thrum/ Köberich/ Zeitz, 2015).

Einen höheren Anteil der Begrünung in Gewerbe- und Wohngebieten steigert die Lebensqualität der Menschen und hat positive Auswirkungen auf die Artenvielfalt. Die Begrünung von Dachflächen kann einen großen Beitrag zu einer nachhaltigen Transformation von Städten und Gewerbegebieten angesichts des Klimawandels leisten.

Zahlreiche ungenutzte Dachflächen bieten, neben der Flächennutzung für die Erzeugung von sauberer Energie, das Potenzial für Gebäudebegrünung und lokale Nahrungsmittelerzeugung. Ein lokaler und nachhaltiger Lebensmittelanbau führt zu kürzeren Transportwegen und damit zu weniger CO2-Ausstoß. Die Nutzung von Regenwasser und organischen Abfällen führen zu Ressourceneinsparungen.

Durch eine gezielte Kombination verschiedener Potenziale für ungenutzte Dachflächen kann Umwelt und Technik in vielerlei Hinsicht profitieren. Die Erzeugung von Energie durch Photovoltaik-Anlagen schließt nicht eine Gebäudebegrünung auf derselben Fläche aus. Beide Nutzungen bilden eine Synergie. Die Betriebstemperatur der PV-Module wird durch die Begrünung aufgrund der Evapotranspiration der Pflanzen gesenkt. Dieser Kühleffekt wirkt sich positiv auf den Ertrag des PV-Moduls aus. Die direkte Solareinstrahlung auf die Pflanzen wird durch die Verschattung der PV-Module vermieden.

Die Nutzung bereits bestehender Flächen verhindert, dass weitere Grünflächen in Ackerland umgewandelt werden. Die Nutzung von Regenwasser zur Bewässerung führt zu einer Verringerung des Trinkwasserverbrauchs. Eine Begrünung durch das Einsetzen von heimischen und nektarreichen Wildpflanzen anstatt exotischer Gewächse fördert die regionaltypische Biodiversität.

Gebäudebegrünung bietet nicht nur einen Lebensraum für verschiedene lokale Arten, sie haben ferner einen kühlenden Effekt auf die Bauten. Eine Schaffung zusätzlicher Versickerungsflächen und Regenrückhaltungen bieten der lokalen Natur zusätzliche Möglichkeiten sich zu entfalten und das lokale Klima positiv zu beeinflussen.

  • Flächen entsiegeln und Flächenverbrauch reduzieren im privaten und öffentlichen Raum
  • Schaffung von Versickerungsflächen, Regenrückhaltung und Hochwasserschutz
  • Begrünung und Beschattung im öffentlichen Raum schaffen
  • Flächenverbrauch durch effiziente Grundstücksausnutzung reduzieren
  • Nachwachsende und nachhaltige Rohstoffe als Baumaterialien bevorzugen
  • Förderung der Artenvielfalt