Expertengremium

Umfassende Kenntnisse aus den Bereichen Energie, Mobilität, Logistik, Wasser und Meer, Stadtraumplanung, Klimamanagement, ökologische Landwirtschaft und ganzheitliche Bewertung bringen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unseres Expertengremiums mit, die unseren Verein mit ihrem Fachwissen unterstützen. Die Experten ihres jeweiligen Fachgebiets werden engagiert das Ziel des Vereins unterstützen, die Fähigkeiten der Ingenieure auf die Versöhnung von Natur und Menschen zu konzentrieren mit dem Ziel Technologie in den Dienst der Nachhaltigkeit zu stellen.

Dr. Garnet Kasperk

Dr. Garnet Kasperk ist die Direktorin des Center for International Automobile Management (CIAM). Zuvor leitete sie den Lehrstuhl für Internationales Management an der RWTH Aachen. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt seit über 10 Jahren in den Strategien der Automobil- und Energiebranche. Dr. Kasperk hat umfangreiche Arbeitserfahrung sowohl in der Energie- als auch der Automobilindustrie und lehrt an unterschiedlichen Universitäten in China und Thailand.

Prof. Dr.-Ing. Achim Kampker

Prof. Dr.-Ing. Achim Kampker selbst steht im Verein für den Themenkomplex „Mobilität“. Seit 2014 ist er Inhaber des Lehrstuhls Chair of Production Engineering of E-Mobility Components (PEM). Der Lehrstuhl PEM forscht zu allen Themen der automobilen Wertschöpfungskette im Bereich Elektromobilität und verzeichnet große Erfolge in zahlreichen Projekten in den Bereichen Batterieproduktion, Electric Powertrain, Automotive Assembly, Body Shop, Plastic Components und Autonome Systeme. Prof. Kampker war Mitgründer der StreetScooter GmbH, welche das mittlerweile erfolgreich und tausendfach im Straßenverkehr eingesetzte Nutzfahrzeug, den StreetScooter, entwickelt und herstellt. Achim Kampker ist Mitglied bei AGORA Verkehrswende, Nationale Plattform Mobilität (Fokusgruppe 2), Mitglied in der Gründungskommission der Agentur für Sprunginnovationen (SprinD) und Mitglied des Expertenrats E-Mobilität der Landesregierung NRW.

Dr.-Ing. Christian Becker

Dr.-Ing. Christian Becker übernimmt im Verein den Bereich „“Energie“. Der promovierte Elektrotechnik-Ingenieur ist seit Ende 2007 Vorstand der STAWAG, Stadtwerke Aachen Aktiengesellschaft. Unter seiner Führung setzt die STAWAG in vollem Umfang auf ökologisch zukunftsweisende Projekte wie Energieeffizienz, Ausbau der erneuerbaren Energien, Kraft-Wärme-Kopplung und Elektromobilität. Laut Geschäftsbericht 2018 erzeugt der Energieversorger dank über 20 Windparks und vieler Solaranlagen so viel Strom in eigenen Ökostromanlagen, dass rein rechnerisch alle Aachener Haushalte mit grünem Strom versorgt werden könnten. Der Ausbau der Ladeinfrastruktur als Weg hin zu einer urbanen, geräusch- und emissionsarmen Mobilität hat für Christian Becker oberste Priorität: Mit über 100 öffentlich zugänglichen Ladestationen steht Aachen schon jetzt auf einem der vorderen Plätze im bundesweiten Städteranking.

Prof. Dr. Andreas Knie

Prof. Dr. Andreas Knie ist im Verein zuständig für die Themen „Leben“ und „Stadtplanung“. Der Mobilitätsforscher, Politik- und Sozialwissenschaftler ist seit 2020 Leiter der Forschungsgruppe „Digitale Mobilität und gesellschaftliche Differenzierung“ am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung – WZB (zusammen mit Weert Canzler). Seit 1996 lehrt er als Professor an der Technischen Universität (TU) Berlin für Soziologie, seit 1988 arbeitet er als Politikwissenschaftler am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung – WZB. Während seiner langjährigen Tätigkeit für die Deutsche Bahn führte Prof. Knie das DB Carsharing und Call a Bike ein. Er ist Gründer des Innovationszentrums für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ GmbH).

Dr.-Ing. Dirk Müller

Dr.-Ing. Dirk Müller kümmert sich im Expertengremium um das Thema „Klimamanagement Gebäude“. Der promovierte Maschinenbauer ist seit 2007 Leiter des Instituts für Gebäude- und Raumklimatechnik an der RWTH Aachen und befasst sich mit dem Aufbau dezentraler Energieversorgungskonzepte unter Einbindung regenerativer Energien. Dafür entwickelt er Konzepte des Erzeugungs-, Last- und Speichermanagements mit einer intelligenten Kommunikation zwischen allen Komponenten von der Energiewandlung über die Energieverteilung bis hin zur Übergabe und der Berücksichtigung des Nutzerverhaltens. Seit 2016 ist er Prodekan in der Fakultät für Maschinenwesen. 2017 wurde Dirk Müller als einer der Direktoren für das neue Forschungsgebiet „Modellierung und Simulation von Energiesystemen“ im Institut für Energie- und Klimaforschung des Forschungszentrums Jülich (IEK-10) benannt.

Dietmar Spriwald

Dietmar Spriwald kümmert sich im Verein um den Bereich „Lebensmittel“. Der Wirtschaftswissenschaftler ist gemeinsam mit Julian Wehmann Inhaber der gemeinnützigen ÖWA Ökologische Wissenakademie gGmbH. Zuvor war er viele Jahre Marketing-Direktor bei großen internationalen Markenartiklern. Die ÖWA fördert eine intensivierte ökologischen Landwirtschaft, um zu zeigen, dass. Ökologie und hohe Produktivität keine Widersprüche sind. Die ÖWA unterstützt Landwirte, die eine regenerative Landwirtschaft für sich nutzen wollen, und fördert eine Landwirtschaft, die eine Vielfalt an Lebensformen fördert und ihnen Raum zur Entwicklung lässt. Dafür verbindet sie traditionelles, lokales Wissen mit Erkenntnissen und Methoden der modernen Wissenschaft und führt das Wissen unter anderem aus Informationstechnologie, Ökologie, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Ernährungskunde, Physik, Agrarwissenschaften und Biologie zusammen. Entscheidend ist der praktische Beitrag zur Lösung komplexer Probleme.

Prof Dr.-Ing. Volker Stich

Prof Dr.-Ing. Volker Stich ist seit vielen Jahren Geschäftsführer des FIR e.V. an der RWTH Aachen. Zuvor war er lange Jahre für einen internationalen, französischen Automobilzulieferanten in den Bereichen Logistik und weltweite Vorentwicklung tätig. Das FIR ist eine gemeinnützige, branchenübergreifende Forschungs- und Ausbildungseinrichtung an der RWTH Aachen auf dem Gebiet der Betriebsorganisation und Unternehmens-IT. Dessen Ziel es ist, die organisationalen Grundlagen für das digital vernetzte industrielle Unternehmen der Zukunft zu schaffen. Das FIR forscht anwendungsorientiert unter dem Oberbegriff des Industrial Managements in den Bereichen der Betriebsorganisation und Unternehmensentwicklung. Ein besonderes Augenmerk liegt auf den am Markt verfügbaren Standard-IT-Lösungen. Das FIR konzentriert seine Arbeit auf die Bereiche Dienstleistungsmanagement, Informationsmanagement und Produktionsmanagement.
Zudem leitet Professor Stich seit 2009 das Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus und koordiniert die Zusammenarbeit von Forschungseinrichtungen, Verbänden und Unternehmen rund um Themen des betrieblichen Waren- und Informationsflusses. Ebenfalls ist er in verschiedenen thematisch angebundenen Verbänden und Vereinen auf der Vorstandsebene aktiv. Im Jahr 2010 wurde Ihm durch die Fakultät Maschinenbau der RWTH Aachen der Titel „Außerplanmäßiger Professor” verliehen.

Dr. Steffen Knodt

Dr. Steffen Knodt, Vorstandsmitglied bei der Gesellschaft für Maritime Technik e.V. GMT und Director Digital Ventures bei Wärtsilä verstärkt die maritimen Themenfelder im Expertengremium des Vereins.  Die GMT hat ihren Ursprung in Aachen und vernetzt auf dem Gebiet der Meerestechnik Wirtschaft und Wissenschaft, um nationale und internationale Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zu initiieren sowie meerestechnische Technologien und Standards für den Weltmarkt zu entwickeln. Wärtsilä ist in den Geschäftsfeldern Marine & Energie dem Unternehmenszweck der Nachhaltigkeit verpflichtet und setzt sich daher stark für die Transformation der Industrie hin zu einer klimaneutralen Schifffahrt und erneuerbarer Energien ein. Bei Wärtsilä ist Dr. Steffen Knodt für die Zusammenarbeit mit Startups verantwortlich.

Mit seinem Hintergrund wird Dr. Steffen Knodt die maritimen Akteure vor Ort in Aachen noch stärker als bereits bisher unterstützen und für unsere Initiativen auch sein internationales Netzwerk in der Branche sowie zu den Hafenstädten nutzen. Zudem beginnt nächstes Jahr die UN-Dekade der Ozeanforschung für nachhaltige Entwicklung 2021 bis 2030, um eine Trendwende für den sich verschlechternden Zustand der Ozeane zu erreichen und einen weltweiten Rahmen zur engeren Kooperation zwischen Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft zu entwickeln.